Unsere Playlist: Dilyana von Gibelin über musikalische Wurzeln und denkwürdige Zusammenarbeiten

Autor: Iliyana Braykova

 

Wusstest du, dass das erste Logo der Gibelin Agency eine menschliche Figur darstellt, die in einen Keller in Form einer Schallplatte heruntersteigt? Musik und die Underground-Szene waren schon immer das Herz und die Inspiration von Gibelin. Im ersten Teil der Serie “Unsere Playlist” teilt die Mitbegründerin Dilyana ihre Erinnerungen und Erfahrungen im Zusammenhang mit zehn ihrer Lieblingslieder und verbindet dabei Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

 

Mila Robert – “Neshto grubo” (Etwas Raues)

 

Der erste Titel auf der Playlist ist ein Blick in die Zukunft. Nächste Woche hat der aufgehende Stern der bulgarischen Indie-Szene Mila Robert einen Auftritt in der Bar Bulbul zum ersten Mal in der deutschen Hauptstadt. Dilyana teilte mit, sie sei sehr aufgeregt über das Konzert, weil sie sich mit der Sängerin ideell tief verbunden fühle. Für sie sind beide Frauen, die, bildlich gesprochen, “ihr Bier allein öffnen”, wie der Text des Liedes “Neshto grubo”, bulgarisch für “etwas Raues”, lautet. Außerdem repräsentieren beide in ihrer Arbeit ihre Weiblichkeit und Unabhängigkeit.

 

Itzo Hazarta – “Imam chovek” (Ich habe jemanden)

 

“Itzo ist ein hochintelligenter Mensch und alles, was er sagt, hat einen Sinn”, sagt Dilyana. Das Duo Gibelin kennt den bulgarischen Rapper Itzo Hazarta gut und betrachtet sein Konzert in Berlin 2019 als eines der Schlüsselereignisse des vergangenen Jahres. Dilyana ist sich sicher, dass der Text von “Imam chovek”, bulgarisch für “Ich habe jemanden”, genau zum richtigen Zeitpunkt erschienen ist. Sie ist der Meinung, dass er nicht nur in Bulgarien, sondern an vielen anderen Orten relevant ist, vor allem in der Musikindustrie.

 

Grigovor, Gena – “Falstart” (Fehlstart)

 

Gibelins Zusammenarbeit mit Grigovor, Gena und Zhlach hatte einen seltsamen Fehlstart. Inspiriert von der Idee der bulgarisch-deutschen Studentenvereinigung “Hashove” wären die Rapper im vergangenen Jahr fast in Berlin aufgetreten. Es wurden zwar ein Termin und ein Ort gebucht, aber die Verhandlungen führten nicht zum Erfolg. Trotzdem ist die Hoffnung, dass es eines Tages ein solches Konzert geben wird, immer noch lebendig. Es ist nur eine Frage der Zeit, um herauszufinden, was in Zukunft passieren wird.

 

Gibelin’s erstes Logo

T.D.K – “Evren”

 

Die bulgarische Band T.D.K. ist Teil von Berlin-Sofia Connected, einem Projekt von Gibelin, das Musiker und Fans aus Berlin und Sofia verbindet. Dilyana schätzt die Band sehr hoch, weil sie zu den wenigen Interpreten gehört, die sich mit solcher Konsequenz und Entschlossenheit entwickeln, und sie ist froh, dass sie beginnen, sich über die Grenzen des Underground zu erheben. “Evren” ist ihr Lieblingssong von ihnen, obwohl sie auch ihre neueren Stücke genießt.

 

Smallman – “Kamak” (Stein)

 

Um die bulgarische Beteiligung an der Berliner Version von Berlin-Sofia Connected zu stärken, fügte Gibelin die Band Smallman in das Konzept des Konzerts ein. Tatsächlich war dies nicht der Beginn dieser starken Beziehung. Das erste Konzert von Smallman in der deutschen Hauptstadt fand 2015 statt. Über das Lied „Kamak“ (Stein) sagt Dilyana: “Dieses Lied ist sehr bulgarisch”, vor allem wegen des Textes des bulgarischen Dichters Boris Hristov, der in Begleitung einer Diskographie voller englischer Titel glänzt. Ihrer Meinung nach ist dies eines der stilvollsten Lieder von Smallman.

 

The Top Stoppers – “Letni noshti” (Sommernächte)

 

Top Stoppers’ Lied “Letni noshti”, bulgarisch für “Sommernächte”, ist der Soundtrack einer Erinnerung voller Herausforderungen und quälender Kälte. Das Konzert des Hip-Hop-Quartetts in Berlin war eines der frühesten Events für Gibelin. Es wurde 2014 in Zusammenarbeit mit “Hashove” ins Leben gerufen. Zwischen 100 und 120 Personen kamen zusammen, um den Club Chesters zu füllen. Hier beginnen die Erinnerungen, die bis heute gemischte Gefühle für Dilyana hervorrufen. Sie ist dankbar, dass die Top Stoppers selbst so entspannt sind, denn es gab viele Gründe für Stress. Nicht zuletzt, weil in dem Chaos jemand der Sängerin Yoko die Handtasche gestohlen hat. Außerdem erinnert sich Dilyana: “Ich war ein bisschen schwanger, aber sehr krank.” Außerdem war die Kälte um den 8. Dezember herum so stark, dass die Wahl dieses Sommersongs für die Playlist auch die Funktion hat, die Erinnerung aufzuwärmen.

 

Subcarpați – “Dă-i Foale”

 

“Wir haben eine lange Geschichte und wollten schon immer mit ihnen zusammenarbeiten. Wir mögen uns sehr und unterstützen uns gegenseitig”. Dă-i Foale ist einer ihrer Lieblingssongs, auch wenn sie keinen einzigen schwachen Song von Subcarpați nennen kann. Die Rumänen gehören unter den größten Partnern und Freunden von Gibelin. Sie lernten sich dank Stroeja kennen, als sie 2016 zwei Konzerte in Berlin und München organisierten. Danach wuchs die Beziehung zu zwei weiteren Auftritten in den Jahren 2017 und 2018. Wer weiß, vielleicht wird dies nicht unser letztes Treffen mit der Band aus Bukarest sein.

 

Otonus – “Rakata”

 

Wieder in Bezug auf Berlin-Sofia Connected traf Gibelin auf Fresh, der zu dieser Zeit in der Band Iah Moontra spielte. Dilyana gestand, dass sowohl sie als auch der Musiker starke Charaktere haben, und aus diesem Grund erwies sich ihre Zusammenarbeit als erfolglos, so sehr sie sich auch mochten. Gibelins Mitbegründerin gefällt sein neues Projekt jedoch sehr gut und vor allem die charismatische weibliche Energie, die seine Duettpartnerin Niska Fitz in das in Israel ansässige Projekt einbringt. Aus diesem Grund konnte Dilyana ihr Glück nicht verbergen, als Fresh kürzlich die Hand nach ihr ausstreckte, um frühere Missverständnisse auszuräumen und die Möglichkeit einer Zusammenarbeit in der Zukunft zu säen.

 

P.I.F. – “Vali” (Es regnet) & 10. Ostava – “Besen” (Wütend)

 

24.05.2015, Lido Berlin. Die beiden großen bulgarischen Rockbands P.I.F. und Ostava hatten ein exklusives Konzert in einem der beliebtesten Clubs Berlins. Das Publikum begrüßte sie mit großer Leidenschaft. Aus diesem Grund kehrte Ostava gleich im nächsten Jahr für eine Tournee in mehrere deutsche Städte zurück. Für Dilyana sind beide Bands untrennbar miteinander verbunden. Diese Idee wurde nach ihrer Zusammenarbeit in Berlin noch stärker, die ihrerseits durch einen weiteren Auftritt im Terminal 1 in Sofia inspiriert wurde. Unter ihren vielen Platten sind die Lieder “Vali” (Es regnet) und “Besen” (Wütend) ihre Favoriten, obwohl sie nicht ihre größten Hits sind.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.